Duhanski trg 1,
Čitluk

Die Tafel von Humac (Humačka ploča) ist eine aus dem 11. oder 12. Jahrhundert stammende Weihinschrift, die nach ihrem Fundort Humac bei Ljubuški in Bosnien-Herzegowina benannt ist.  Heute wird die Tafel im Franziskanermuseum  Humac aufbewahrt.

Das Auftreten des starken "vjetar" (zu dt. "Wind") am Eingang ist ein faszinierendes Merkmal von Vjetrenica. Streng genommen handelt es sich dabei nicht um einen tatsächlichen Wind, sondern vielmehr einer physikalischen Erscheinung von Windströmungen, welche stets einem Ausgleich zwischen der gleichbleibenden Innen- und der wechselhaften Außentemperatur streben. Auf der topographischen Oberfläche über der Vjetrenica befinden sich tiefe Klüfte, durch welche im Sommer warme Luft hineinstömt, sich danach abkühlt und am Haupteingang der Höhle wieder austritt. 

Es lebt eine große Artenvielfalt in der Vjetrenica, in der sogar bis zu 200 verschiedene Tierarten vermekt wurden, von denen wiederrum 92 troglophile Lebewesen sind (d.h. sie leben ausschließlich in Höhlen), wodurch diese Höhle bezüglich ihrer Biodiversität Platz eins der Welt besetzt. 37 von diesen troglophilen Lebewesen wurden zum ersten Mal an diesem Ort entdeckt und benannt (locus typicus). In der Fauna der Vjetrenica gibt es eine große Anzahl von engen Endemiten, sog. Stenoendemiten. Die innere Lufttemperatur beträgt 11,4 Grad Celsius, die des Wassers 11,3 Grad Celsius.

Die Rafting-Tour auf der Neretva ist zweifellos etwas aufregendes. Glavaticevo ist 7 km vom Boracko See entfernt. Hier können Sie in der unbeschreiblichen Natur mit hausgemachten Fischspezialitäten verwöhnt werden. Diese Fische sind selbstverständlich in der Neretva geangelt, außerdem werden Grillgerichte unter der Glutglocke angeboten. Dort erwarten Sie sehr erfahrene Raftingbegleiter, mit denen Sie sicher den Fluss Neretva, bewältigen werden. Die Rafting-Tour dauert ca. fünf Stunden.Erleben Sie ein Abenteuer und lernen Sie die Schönheit der unberührten Natur kennen.

Čapljina ist die Stadt an der Grenze zwischen Mostar im Norden und der Adria im Süden.
Die meisten Touristen kommen hierher um den Kanu-Safari auf dem Fluss Trebizat zu genießen.
Die Kanusafari dauert ca. 3 Stunden. Dabei lernen Sie die wilden Seiten aber auch die unberührte Natur entlang des Trebizat kennen. Außerdem kommen Sie an kleinen Wasserfällen und auch stärkeren Stromschnellen vorbei, was garantiert Ihr Herz schneller schlagen lässt. Aber was wäre eine Kanusafari ohne dass Ihr Adrenalinspiegel ansteigt?Wichtig ist dass Sie die Tipps Ihres Safari – guide immer beachten, da dieser Ihnen rechtzeitig mitteilen kann, wann Sie mehr Acht geben müssen bzw. an welchen Stellen Sie Ihren Adrenalinspiegel noch erhöhen können.

 

Pocitelj-der versteckte Juwel i Herzegowina

Diese eizigartige Siedlung wurde an die UNESCO-s liste gesetzt.Dieses mittelalterliche Städtchen hatte mediterrane Züge,bekam aber nach der osmanischen Eroberung den orientalichen Stich.Die Mischung dieser zwei Baustiele gibt Pocitelj eine besondere Dimension.Pocitelj ist der Gastort der Künstlerkolonie mit der längsten Tradition in Süd-Ost-Europa.

Hutovo Blato ist ein Sumpfgelände im Süden von Bosnien und Herzegowina nahe der kroatischen Grenze. Das Gebiet ist eines der bedeutendsten Naturreservate für Sumpfvögel in Europa. Auf Grund dieser Bedeutung wurde das Gebiet 1995 zum Naturpark erklärt. Der Naturpark umfasst eine Fläche von 7411 Hektar, zu der auch die umliegenden Hügel gehören.

Hutovo Blato beherbergt über 160 Vögelarten und über 800 Pflanzenarten.

 

Stari most (Brücke von Mostar)-  UNESCO-Welterbe

 ist das namensgebende Wahrzeichen der Stadt Mostar in Bosnien-Herzegowina. Die Brücke überspannt die Neretva und verbindet den mehr bosniakisch geprägten Ostteil mit dem stärker kroatisch geprägten Westteil der Stadt. Mit einer lichten Weite von 28,7 Meter und 19 Meter Höhe (im Scheitelpunkt über der Neretva) war sie zur Zeit ihrer Erbauung im 16. Jahrhundert ein Meisterwerk der Ingenieurbaukunst.

Die Brücke gilt seit Jahrhunderten als die symbolische Brücke zwischen Ost und West, der Welt des Christentums und der islamischen Welt. Die Brücke wurde im Bosnienkrieg zerstört und danach wiederaufgebaut.

Vrelo Bune(Buna Quelle) ist eine Karstquelle in Blagaj, südlich von Mostar im Süden von Bosnien und Herzegowina. Sie ist die stärkste Quelle des Landes und gehört zu den größten von Europa.

Aus der Karstquelle entspringt die Buna, ein neun Kilometer langer Nebenfluss der Neretva.  Das Wasser quillt aus einer Höhle unterhalb eines steilen und 200 m hohen Felsens hervor.

Die Kravica-Wasserfälle  befinden sich beim Dorf Studenci in Bosnien und Herzegowina. Sie gehören zu den bekanntesten Attraktionen der GemeindeLjubuški und stehen unter Naturschutz.

Die Wasserfälle, deren Höhe zwischen 26 und 28 Metern variiert, prasseln einen 120 m breiten Hang herab. Weil um den Wasserfall herum auch besonders viel fruchtbarer Schlamm liegen bleibt, konnten zahlreiche Pflanzenarten, die die regionale Vegetation ausmachen, besonders gut gedeihen. Früher wurden die Kravice von Müllern zum Antrieb ihrer Wassermühlen genutzt, während sich heutzutage vor allem Badegäste an den Wasserfällen erfrischen.

Medjugorje – marianischer Pilgerort „Gebiet zwischen den Bergen“:

 Medjugorje (Bosnien und Herzegowina) ist ein Ort des Friedens des Gebetes und der Versöhnung.

In Medjugorje berührt der Himmel die Erde.Alles began im Juni 1981.Nach Angaben von sechs, Sehern erscheint die Muttergottes als “Königin des Friedens”. Diese Erscheinungen dauern auch heute noch an. Die Muttergottes gibt in Medjugorje Botschaften an die ganze Welt, die von Frieden, Glauben, Umkehr, Gebet, Fasten und Buße handeln.

 Bis zu schätzungsweise einer Million Pilger besuchen jährlich diesen Ort mit etwa 2300 Einwohnern. In der St.-Jakobus-Kirche in Međugorje werden regelmäßig eucharistische Anbetungsstunden gehalten und es wird ein geistliches Programm für die Pilger angeboten. Die Anhänger von Međugorje bezeichnen die Gottesmutter als „Gospa“.

Sehenswert sind die Berge Podbrdo(Erscheinungsberg) und Krizevac(Kreuzberg).

Der Erscheinungsberg - Podbrdo

Ein steiler Weg führt von den Häusern zu dem Ort der Erscheinungen. Entlang dieses Weges wurden 1989 Bronzereliefs des italienischen Bildhauers Prof. Carmelo Puzzolo aufgestellt, die die freudenreichen und die schmerzhaften Geheimnisse des Rosenkranzes darstellen.Am Ort der Erscheinungen wurde zu Ehren des 20. Jahrestages der Erscheinungen eine Statue der Königin des Friedens aufgestellt, die der Statue vor der Pfarrkirche nachgebildet wurde (das Werk von Dino Felici). Für die Pilger ist die Begegnung mit dem Erscheinungsberg die Begegnung mit der Muttergottes durch das persönliche Gebet und das Rosenkranzgebet. Am Fuß des Erscheinungsberges steht das BLAUE KREUZ, das 1985 dort aufgestellt wurde.

Der Kreuzberg – Križevac

Der Kreuzberg ist der Berg oberhalb Medjugorjes, auf dem die Pfarreimitglieder im Jahre 1934 ein 8.56 m hohes Betonkreuz errichtet haben. Auf dem Kreuz steht geschrieben: „Jesus Christus, dem Erlöser des menschlichen Geschlechtes, als Zeichen unseres Glaubens, unserer Liebe und Hoffnung, zum Andenken an den 1900. Jahrestag der Leiden Jesu.“Im Schnittpunkt des Kreuzes wurden Reliquien eingebaut, die ein Geschenk aus Rom zu diesem Anlass waren.Seitdem wurde es zur Gewohnheit, am ersten Sonntag nach Maria Geburt – zum Fest der Kreuzerhöhung – am Fuß des Kreuzes die heilige Messe zu feiern.Mit den Erscheinungen der Muttergottes begannen die Gläubigen den Kreuzweg auf dem Kreuzberg zu beten.Für die Pilger ist der Kreuzberg ein Aufruf, Jesus in Seiner Passion zu begegnen und Seine Liebe zu entdecken.Am ersten Jahrestag des Todes von P. Slavko Barbarić (24. November 2000) wurde an dem Ort, an dem er seine Seele Gott übergeben hat, eine Gedenktafel errichtet: ein in Stein eingefasstes Bronzerelief von Pater Slavko. Zwischen zwei Kreuzwegstationen bleibt es als ein Zeichen und zur Erinnerung an einen Mann, der sagte, was er dachte, und der tat, was er sagte, indem er dem Evangelium und den Botschaften der Muttergottes“ der Königin des Friedens“ folgte.

In Međugorje gibt es mehrere Einrichtungen, um hilfsbedürftigen Menschen zu helfen. Das „Dorf Cenacolo“  und das Drogenzentrum „Campo della vita“ sind Einrichtungen, die junge Menschen beim Weg aus der Drogensucht unterstützen. Das  „Mutterdorf“ ist eine Institution für die Vorschulerziehung und soziale Betreuung von Waisenkindern und Jugendlichen.

Des Weiteren gibt es eine Erste-Hilfe Station, die durch den Malteser Hilfsdienst hauptsächlich mit deutschen Helfern jährlich von März bis Oktober betrieben wird.

Die Station dient als erste Anlaufstelle für die Pilger bei medizinischen Problemen jeglicher Art und finanziert sich komplett aus deren Spenden.